Januar 25, 2021

Demenz

Von Ioannes

Hallo und herzlich willkommen auf meiner Seite hier dreht sich alles um das Thema Pflege. Diese Seite soll dir dabei helfen, einen besseren Überblick über die alltäglichen Pflegegeschehnisse zu bekommen.

Teile diesen Beitrag

Demenz beginnt im Gehirn
Demenz ist eine Krankheit, welche das Gehirn nach und nach schädigt und nicht heilbar ist. (Bildquelle: unsplash.com/Robina Weermeijer)

Der heutige Artikel setzt sich mit dem Thema der Demenz auseinander, hier erfährst du was für Symptome diese Krankheit hat, welche Ursachen für eine Demenz verantwortlich sind und vieles mehr. Viel Spaß beim Lesen!

Was ist eine Demenz?

Die Demenz ist eine Krankheit, welche das Kurzzeitgedächtnis und die Merkfähigkeit stört, im späteren Verlauf werden auch Teile des Langzeitgedächtnisses und Fähigkeiten wie Sprechen und Orientieren in Mitleidenschaft gezogen.

Es gibt zwei Formen der Demenz, die primäre Demenz und die sekundäre Demenz. Bei der primären Variante ist meistens nur eine Folgeerscheinung einer anderen Krankheit, wie einer Alkoholvergiftung oder einer Stoffwechselerkrankung. Diese sind heilbar und können in den meisten Fällen sehr gut behandelt werden.

Die sekundäre Variante jedoch ist unheilbar, von ihr sind im Normalfall auch nur ältere Menschen betroffen. Nur 10 Prozent aller Demenzfälle lassen sich der zweiten Varianten zuordnen.

Arten der Demenz

Die bekanntesten Formen der demenziellen Veränderungen sind die Alzheimer-Erkrankung und die vaskuläre Demenz. Die Alzheimer-Form ist am häufigsten vertreten mit einem Anteil von 65 Prozent. Die vaskuläre Demenz hat nur einen Anteil von 30 Prozent. Der Rest ist eine Mischform aus beiden Erkrankungen.

Alzheimer Erkrankung

Bei der Alzheimer-Demenz werden wichtige zerebrale Nervenzellen unheilbar zerstört, der Verlauf der Krankheit ist bei jedem Menschen anders. Jedoch lässt sich diese Krankheit in drei Stadien kategorisieren.

Stadium 1:Es treten Gedächtnislücken und Stimmungsschwankungen auf. Verminderte Reaktionsfähigkeit und erste Sprachstörungen. Betroffener nimmt die Veränderungen bewusst wahr.
Stadium 2:Krankheitsbild wird jetzt sehr deutlich, betroffene Personen können ihren Beruf nicht mehr ausführen oder Auto fahren. Auch bei alltäglichen Handlungen z.B. Essen, Duschen brauchen sie Hilfe. Vergessen von Namen, Orten und Zeit.
Stadium 3:Die Person muss vollständig gepflegt und betreut werden. Die Person kann nicht mehr richtig kommunizieren und werden meistens bettlägerig.

Ursachen für eine Alzheimer-Erkrankung sind noch unbekannt, die Krankheit kann nur verzögert werden, jedoch nicht geheilt. Allerdings wirkt sich Aktivität positiv auf den Verlauf aus. Hier habe ich Bewältigungsstrategien für dich, wie du mit desorientierten, dementen Menschen umgehst.

Vaskuläre Demenz

Die vaskuläre Demenz entsteht durch Durchblutungsstörungen im Gehirn, je stärker diese Störungen, desto größer ist auch der Gedächtnisverlust. Die Symptome sind deckungsgleich mit denen der Alzheimer-Erkrankung. Allerdings kommen auch noch körperliche Beschwerden wie Taubheitsgefühle und Lähmungserscheinungen dazu.

Vorbeugend gegen diese Krankheit kann eine gesunde Lebensweise mit ausreichend Bewegung wirken. Hier habe ich für dich ein Video mit Bewegungsübungen für ältere, demente Menschen.

Frühzeitige Symptome

Folgende Warnsignale können auf eine bevorstehende demenzielle Veränderung hinweisen:

  • Angstzustände, starke Stimmungsschwankungen und Reizbarkeit.
  • Keine Einsicht bei Fehlern und starke Abwehrhaltung.
  • Keine Angst vor Gefahren.
  • Orientierungsschwierigkeiten in fremden Umgebungen.
  • Sprachstörungen.
  • Probleme mit dem Kurzzeitgedächtnis.
  • Kein Interesse mehr an alten Hobbys und Kontakten.

Welche Behandlungsmöglichkeiten gibt es?

Leider gibt es noch keine geeignete Therapie für die Demenz, es wird jedoch versucht, die Lebensqualität des Betroffenen zu verbessern. Deshalb werden Medikamente eingesetzt, welche den Krankheitsverlauf verzögern sollen und abmildern sollen.

Auch werden oftmals zusätzliche Medikamente gegen Unruhe und Angststörungen verschrieben. Oftmals helfen auch Ergotherapie und eine liebevolle Betreuung der dementen Personen.

Hier ein kurzes und sehr gutes Video zur Thematik Demenz für dich:

Frage: Hattet ihr Fälle von demenziellen Veränderungen in euren Familien?

Quellen

  1. Stechl E: Praxishandbuch Demen: Erkennen – Verstehen- Behandeln. Frankfurt am Main 2012.
  2. Payk T. : Demenz. München 2010.