Oktober 17, 2020

Pflegekurse für Angehörige

Von Ioannes
Print Friendly, PDF & Email
Teile diesen Beitrag

Du hast einen Angehörigen zuhause, der in Pflegegrad 1-5 eingeordnet wurde? Du fragst dich, ob du vielleicht Anspruch auf Pflegekurse hast?

Die gute Antwort schon einmal vorab ja die hast du und das sogar kostenlos. In diesem Artikel erfährst du alles über die Inhalte der Pflegekurse, wie du sie beantragst und wo du diese Pflegekurse absolvieren kannst.

Was ist ein Pflegekurs für Angehörige?

Definition: Pflegekurse sind für Angehörige freiwillig und vermitteln Fertigkeiten, die eine eigenständige Durchführung der Pflege ermöglichen. Diese Kurse müssen laut § 45 SBG XI von den Pflegekassen angeboten werden und das völlig kostenlos.

Blogbeitrag Bild Pflegekurse für Angehörige
In diesen Schulungen wird dir Fachwissen beigebracht, welches dir den Pflegealltag enorm erleichter wird. (Bildquelle: unsplash.com/Anna Earl)

Diese Pflegekurse können nicht nur Angehörige in Anspruch nehmen, sondern auch Personen die sich ehrenamtlich in Pflegeeinrichtungen engagieren wollen. Diese Schulungen sollen das Wissen bei den Absolventen fördern und auch eine seelische und körperliche Belastung der Pflegenden eindämmen.

Wo kann ich diese Pflegekurse absolvieren?

Laut Sozialgesetzbuch XI gibt es zwei Möglichkeiten, wo du diese Pflegekurse absolvieren kannst. Es gibt Pflegekurse, die in einer Gruppe stattfinden, aber auch Pflegeschulungen in den privaten Häuslichkeiten.

Pflegekurse in der Gruppe:Hierbei handelt es sich um Kurse, die für mehrere Teilnehmer ausgelegt sind. Orte für die Durchführung sind meist Sozialstationen oder Volkshochschulen, hier kannst du dich super mit gleichgesinnten austauschen.
Pflegekurse in der Häuslichkeit:Es gibt auch private Schulungen in der Wohnung des Betroffenen, das hat den Vorteil, dass direkt der Umgang mit benötigten Hilfsmitteln geübt werden kann (z.B. Beatmungsgeräte).

Kann ich Pflegekurse für Angehörige auch Online absolvieren?

In unserem digitalen Zeitalter kannst du natürlich auch die Pflegekurse Online absolvieren, verschiedene Anbieter geben Webinare. Dort kannst du dich auf der entsprechenden Seite mit deiner Gesundheitskarte registrieren und du kannst kostenfrei teilnehmen, denn die Krankenkasse übernimmt sämtliche kosten.

Inhalte der Pfegekurse

Du wirst immer in folgenden vier Punkten unterrichtet bei so einer Pflegeschulung:

  • Praktische Pflege
  • Selbstpflege
  • Recht und Soziales
  • Hygiene

1. Praktische Pflege

Das zentralste Element der Pflegekurse ist die Vermittlung von praktischen Fähigkeiten, die dir den Alltag erleichtern. Somit erlernst du Fachwissen und bist viel sicherer in der Umsetzung.

Du lernst beispielsweise, wie du deinem Angehörigen richtig Essen und Trinken anreichst, dazu gehört auch die Verabreichung von Flüssignahrung.

Andere Punkte sind Lagerungstechniken im Bett, damit sich kein Dekubitus bildet. Darüber hinaus werden dir alle Handgriffe der Grundpflege (Körperpflege etc.) beigebracht.

2. Selbstpflege

Die Pflege eines Menschen kann körperlich sehr anstrengend sein, dass weiß ich nur zu gut aus meiner Zeit im Altenheim. Deshalb wird dir im Modul Selbstpflege Wissen näher gebracht, welches dich und deinen Körper schützen soll.

Hier lernst du richtig mit deinen Kraftreserven umzugehen und auf deinen Rücken zu achten. Ebenfalls werden dir organisatorische Fähigkeiten beigebracht, damit du im Pflege-Alltag nicht überfordert wirst.

Somit kannst du perfekt abwägen, ob du mit einer Situation alleine zu Recht kommst, oder doch vielleicht Hilfe holst.

3. Recht und Soziales

Im dritten Modul lernst du alles über die Pflegeversicherungen, die für dich von Bedeutung sind.

Unterrichtsgebiete hier sind die Antragsstellung auf einen Pflegegrad und welche Hilfsmittel und Gelder dir und deinem Angehörigen laut Pflegegrad zustehen.

4. Hygiene

Das letzte Modul beschäftigt sich mit der Hygiene, diese ist enorm wichtig, damit sich keine Krankheiten ausbreiten können. Spätestens seit Corona haben wir gemerkt, wie schnell sich Viren und Bakterien verbreiten können.

Dir werden alle wichtigen Hygienemaßnahmen beigebracht, damit du dich und deinen Angehörigen optimal schützen kannst.

Spezialkurse

Für alle unter euch, die die Grundlagen bereits beherrschen, gibt es auch Spezialkurse. Diese sind auf ganz bestimmte Krankheiten und Sachverhalte ausgerichtet. Du kannst dir hier ein vertieftes Wissen aneignen, um die Situation in Zukunft besser kontrollieren zu können. Folgende Kurse gibt es:

  • Pflege von Menschen mit Demenz
  • Pflege von Menschen mit Parkinson
  • Pflege von Menschen mit Multipler Sklerose
  • Pflege von Menschen mit Schlaganfall
  • Pflege von pflegebedürftigen Kindern

Du lernst die verschiedenen Krankheitsbilder kennen und kannst deinen Angehörigen besser verstehen. Gerade im Umgang mit demenziell veränderten Menschen ist dies sehr wichtig

Wo beantrage ich diese Pflegekurse?

Am besten du wendest dich an deine Pflegekasse, diese hat normalerweise eine Liste mit Anbietern für diese Pflegekurse. Hier kannst du dich für einen entscheiden und Kontakt aufnehmen.

In diesem Interview erklärt eine Pflegeexpertin noch einmal alles rund um die Pflegekurse:

Ein Pflegekurs findet normalerweise an mehreren Tagen statt, falls dein Angehöriger bereits einen Pflegegrad hat, dann kannst du für diese Termine die Verhinderungspflege in Anspruch nehmen.

Vor- und Nachteile der Pflegekurse für Angehörige

Pros
  • Kostenlose Teilnahme
  • Lernen von echten Pflege-Profis
  • Rechtliche Grundlagen werden erklärt
Cons
  • Qualität des Schulungsangebotes ist nicht einheitlich, sondern vom Anbieter abhängig

Frage: Welche Erfahrungen habt ihr mit solchen Kursen gemacht?