Januar 27, 2021

8 Schritte Anleitung Insulin spritzen

Von Ioannes

Du hast einen Angehörigen zu Hause, welcher pflegebedürftig ist und du kümmerst dich um ihn? Dann bist du hier auf meiner Seite genau richtig, hier gibt es nützliche Pflege Tipps. Ich gebe dir hier eine Anleitung zum Insulin spritzen.

Insulin wird durch Spritzen und Pens verabreicht
Insulin kann durch Spritzen oder Pens verabreicht werden, die Wirkung bleibt gleich. (Bildquelle: unsplash.com/Mykenzie Johnson)

Dieser Artikel dreht sich um die korrekte Insulinverabreichung. Ich bin Fachkraft für Altenpflege und teile hier mein Wissen mit dir. Im weiteren Verlauf werde ich dir eine einfache 8-Schritte-Anleitung mitgeben, damit dir keine Fehler bei der Insulinverabreichung passieren können. Viel Spaß beim Lesen!

Wer braucht Insulin?

Insulin bekommen immer Menschen verabreicht, die an Diabetes leiden, denn Insulin ist ein Hormon, welches immens wichtig für den menschlichen Stoffwechsel ist.

Ohne ausreichend Insulin im Körper kann dieser die Zuckermoleküle nicht öffnen. Dadurch staut sich der Zucker im Blut an. Ebenfalls schleust das Insulin Zucker in die Muskeln, Leber, Niere und das Fettgewebe. Hier kommst du zu einem ausführlicheren Artikel über das Krankheitsbild Diabetes und wie dieses mit Insulin behandelt wird.

Wo kann man Insulin spritzen?

Insulin wird immer subkutan verabreicht, das bedeutet, es wird in das Fettgewebe der Unterhaut gespritzt. Von dort gelangt es in die Blutbahn und kann sich problemlos im gesamten Körper verteilen. In Deutschland werden fast ausschließlich nur noch Pens verwendet. Da diese viel leichter in der Anwendung sind und nicht so schmerzhaft sind. Spritzen werden nur noch selten verwendet.

Zum Insulinspritzen wird am häufigsten der Bauch verwendet, da sich dort viel Fett befindet und dort einfach eine Hautfalte gebildet werden kann. Du kannst den oberen Teil des Bauches verwenden aber auch den Teil unterhalb des Bauchnabels und an der Seite. Achte nur darauf nicht direkt neben dem Bauchnabel einzustechen. Am unteren Bauch ist das Stechen angenehmer, da hier mehr Fett als oben vorhanden ist.

Falls du nicht in den Bauch stechen möchtest kannst du auch deine Oberschenkel verwenden, hier solltest du jedoch nur die obere und äußere Fläche verwende. Die Innenseite des Oberschenkels solltest du nicht nutzen, da diese sehr sensibel ist. In den weiteren Absätzen kommst du zu meiner Anleitung, um richtig Insulin zu spritzen.

Wie oft muss Insulin gespritzt werden?

Diese Frage kann pauschal nicht beantwortet werden, da es hier auf die Werte im Körper ankommt. Oftmals haben die meisten Diabetiker nur ein oder zwei Werte tagsüber, die sehr stark erhöht sind, somit nehmen die meisten Menschen dann morgens und abends Insulin per Pen zusätzlich zu ihren Blutzucker-Medikamenten. Es gibt jedoch auch Menschen die vor jeder Mahlzeit Insulin spritzen müssen, diese müssen sich dann dreimal täglich Insulin verabreichen.

Kann Insulin auch ohne Bauchfalte gespritzt werden?

Falls eine Person sehr dünn ist und nur schwer eine Bauchfalte bilden kann, dann besteht auch die Möglichkeit, Insulin ohne Bauchfalte zu verabreichen. Allerdings sollten dann für den Pen eine viel kürzere Nadeln besorgt werden, das kann direkt in der Apotheke abgesprochen werden. Die Nadel sollte so kurz sein, dass sie nicht ins Muskelgewebe gelangt, falls die Nadel beim Spritzen das Muskelgewebe trifft, sollte eine kürzere besorgt werden.

8 Schritte Anleitung Insulin korrekt spritzen

So jetzt komme ich auch schon zur Anleitung für das Insulin spritzen, ich erkläre dir nun, worauf du achten solltest und wie du das Insulin fachgerecht verabreichen kannst.

  1. Desinfiziere deine Hände und die Stelle an der du das Insulin spritzen willst. Achte hier auf die Einwirkzeit.
  2. Falls dein Angehöriger einen Insulin-Pen verwendet, dann setze eine neue Patrone ein.
  3. Jetzt kannst du die Nadel aufsetzen, ziehe hierzu die äußere Nadelschutzkappe ab und setzte die Nadel auf den Pen. Jetzt musst du sie entweder draufstecken, oder eindrehen. Jetzt kannst du die innere Nadelschutzkappe abziehen.
  4. Halte nun den Pen senkrecht nach oben und drücke etwas auf den Dosierknopf. Mache das so lange bis ein paar kleine Tröpfchen oben aus der Nadel herauskommen.
  5. Falls dein Angehöriger ein NPH- oder Mischinsulin bekommt, schenke den Pen ein paar Mal, damit sich das Ganze vermischt.
  6. Jetzt kannst du mit dem Dosierknopf die benötigte Menge Insulin einstellen.
  7. Nun kannst du das Insulin auch schon deinem Angehörigen spritzen. Am besten du nimmst hierzu den Bauch. Bitte immer nur unterhalb des Bauchnabels spritzen. Mache dazu eine Hautfalte mit deinen Fingern.
  8. Jetzt kannst du senkrecht die Nadel reinstecken und auf den Knopf drücken, ziehe den Pen erst nach 10 Sekunden heraus, damit das Insulin nicht zurückfließen kann.

Wichtige Regeln

  • Länge der Nadel: Die Nadel sollte nicht zu lang und nicht zu kurz sein, damit du perfekt ins Unterhautgewebe spritzen kannst. Frage hierzu am besten deinen Arzt.
  • Nadel nur einmal verwenden: Mir ist durchaus bewusst, dass es viele Menschen gibt, die die Nadel öfters verwenden. Unterlasse das bitte, denn die Nadel wird stumpf und kann dadurch Verletzungen verursachen.
  • Spritzstellen: Neben dem Bauch kannst du auch noch ins Gesäß und in den Oberschenkel spritzen.
  • Wechsel der Einstichstelle: Du solltest regelmäßig die Einstichstelle wechseln, damit ist nicht gemeint, dass du nicht immer in den Bauch spritzen kannst. Wechsel aber auch dort einfach die Stelle.
  • Lagerung: Die Insulin-Patronen werden fachgerecht im Kühlschrank gelagert. Achte nur darauf, dass dein Insulin nicht gefriert, dadurch kann es unwirksam werden. Es empfiehlt sich eine Temperatur zwischen 2 und 8 Grad.

Hier ein Video für dich, welches dir das Insulinspritzen noch einmal visualisieren soll:

Frage: Habt ihr bereits Erfahrungen mit der Insulinverabreichung?