Februar 11, 2021

Arthrose

Von Ioannes

Du fragst dich, ob du bereits Arthrose Symptome aufweist und hast Angst vor einer dauerhaften Schädigung? Dann bist du hier auf pflege-thematik genau richtig. Ich habe eine dreijährige Altenpflegeausbildung absolviert und teile hier mein Wissen mit dir!

Teile diesen Beitrag

Arthrose Symptome im Knie sind Steifheit und Schmerzen.
Die zweithäufigste Form der Arthrose ist die am Knie. (Bildquelle: unsplash.com/Anna Auza)

In diesem Artikel möchte ich auf die Ursachen, Symptome, Behandlung und Vorbeugung von Arthrose eingehen. Dadurch sollst du einen optimalen Überblick über die Erkrankung bekommen und in Zukunft bestens über dieses Thema Bescheid wissen. Viel Spaß beim Lesen!

Arthrose Definition

Arthrose ist ein kontinuierlicher Verlust von Gelenkknorpel, davon kann jedes Gelenk im Körper betroffen sein. Denn jedes Gelenk ist die Verbindung zwischen zwei oder mehreren Knochen. Ist der Knorpel vollständig aufgelöst, beginnen die Knochen, aneinander zu reiben. Dadurch entstehen starke Schmerzen und die Beweglichkeit ist eingeschränkt.

Der Knorpelabbau wird meistens von einer Gelenkinnenhautentzündung begleitet, diese wuchert stark und demoliert umliegendes Knorpelgewebe, Bänder und Sehnen. In manchen Fällen kann sie sogar in den Knochen eindringen.

Wie entsteht eine Arthrose?

Es gibt viele verschiedene Ursachen für die Entstehung einer Arthrose, allerdings gehen die meisten auf eine übermäßige Belastung oder Fehlstellung der Gelenke zurück. Auch chronische Bewegungsarmut kann ein Grund für eine Arthrose sein. Hier habe ich die häufigsten Ursachen für dich aufgelistet:

  • Überbelastung: Ein Arthrose entsteht oftmals durch eine übermäßige Beanspruchung der Gelenke. Dies kann durch Sport, Übergewicht oder die Arbeit passieren. Denn bei manchen Menschen ist der Knorpel einfach nicht besonders belastbar, oder sie leiden an Fehlstellungen.
  • Genetik: Auch die erbliche Veranlagung ist ein wichtiger Faktor. Denn Kniearthrosen kommen in manchen Familien sehr häufig vor. Haben viele in deiner Familie bereits Arthrose Symptome, dann hast du ein höheres Risiko auch an einer Arthrose zu erkranken.
  • Erkrankungen: Es gibt spezielle entzündliche Erkrankungen wie Gicht zum Beispiel, die eine Arthrose verursachen können. Hier ist die Arthrose als Folgekrankheit zu bezeichnen.
  • Unfälle: Egal ob Sportunfall oder Motorradunfall eine posttraumatische Arthrose kann sich an der betroffenen Stelle sofort oder schleppend bemerkbar machen.

Die 5 häufigsten Arthrose Symptome

Ein stechender und stumpfer Schmerz im betroffenen Gelenk kann ein erstes Symptom für eine Arthrose sein. Jedoch erst dann, wenn dieses Gelenk belastet wird. Oftmals schmerzt das Gelenk nach einer längeren Pause, mit zunehmender Bewegung vergeht der Schmerz nach und nach. Hier eine Liste mit den Arthrose Symptomen für dich:

  1. Belastungsschmerzen: Das ist oftmals das erste Arthrose Symptom, dieses tritt, wie bereits beschrieben, nach längeren Pausen ein. Bei fortgeschrittenen Fällen treten die Belastungsschmerzen schon bei intensiveren Alttagsbelastungen ein.
  2. Bewegungsschmerzen: Hier verursachen gezielte Bewegungen permanent Schmerzen, sodass diese gemieden werden. Das kann beispielsweise in die Hocke gehen sein, oder bücken.
  3. Gelenksteifheit: Das betroffene Gelenk ist oftmals sehr steif, insbesondere nach einer längeren Pause. Dieses Arthrose Symptom verschwindet jedoch durch Bewegung.
  4. Eingeschränkte Bewegungen: Das betroffene Gelenk ist nicht mehr wirklich belastbar und Alltagshandlungen wie einen Mantel anziehen beispielsweise sind nur noch sehr schwer oder mit Hilfe ausführbar.
  5. Gelenkreizung: An erkrankten Gelenken kann es oftmals zu starken Reizungen kommen, diese schwellen dann an und sind heiß. Auch eine Rötung spricht für eine solche Reizung. Sehr häufig betroffene Stellen sind das Knie und die Finger.

Wie kann Arthrose behandelt werden?

Falls du eins oder mehrere dieser Arthrose Symptome aufweist, solltest unbedingt deinen Orthopäden aufsuchen, dieser wird dir eine entsprechende Behandlung vorschlagen. Folgende Behandlungsmethoden gibt es.

Behandlung mit Medikamenten

NSAR:Steht für nicht-steriodale Antirheumatika, diese werden als Tabletten eingenommen und können sowohl den Schmerz als auch die Entzündung hemmen.
Hyaluronsäure:Diese wird dem Patienten direkt ins Gelenk gespritzt und soll somit eine schmerzlose Gelenkbewegung ermöglichen und abdämpfen.
Cortison:Ist das Gelenk stark entzündet, wird Cortison gespritzt. Dadurch erholt sich das Gelenk sehr schnell und die Schwellung lässt nach.
Chondroitin:Das sind körpereigene Knorpelschutzsubstanzen, diese werden als Präparat verabreicht und hemmen den Knorpelabbau.

Alternative Behandlungsmethoden

Magnetfeldtherapie:Hier werden elektrisch erzeugte Magnetfelder verwendet, diese sollen die Entzündung und den Schmerz hemmen.
Natürliche Schmerzmittel:Hier wird auf verschiedene Medikamente der Pflanzenheilkunde zurückgegriffen, die bei kontinuierlicher Einnahme die Schmerzen lindern können. Beliebt sind Teufelskralle oder Weidenrinde.
Traditionelle chinesische Medizin:Insbesondere die Akupunktur kann Gelenkschmerzen reduzieren.

Operative Eingriffe

Knorpeltransplantation:Hier wird im Labor vermehrtes Knorpelgewebe minimal-invasiv in das betroffene Gelenk injiziert.
Arthroskopie:Es erfolgt eine Spülung des Gelenks, damit abgelöste Knorpelstückchen entfernt werden.
Achsenumstellung:Ist das Kniegelenk von innen oder außen betroffen, erhöht sich der Druck auf der verletzten Stelle. Hier wird dann ein Stück vom Schienbein entfernt, damit die Belastung sich besser verteilt.
Künstliche Gelenke:Hier werden defekte Gelenke entweder teilweise oder vollständig durch ein künstliches Gelenk ausgetauscht.

Prävention

Es ist bis heute ungeklärt, ob Knorpelschäden durch spezielle Substanzen wieder rückgängig gemacht werden können. Allerdings kannst du mit ein paar nützlichen Tipps eine Arthrose verhindern:

  • Übergewicht vermeiden: Ein hohes Körpergewicht wirkt sich negativ auf deine Gelenke aus, versuche Übergewicht zu reduzieren.
  • Häufig bewegen: Umso mehr du deine Gelenke bewegst, umso besser werden sie “geschmiert”.
  • Gelenke entlasten: Betreibst du intensive Sportarten wie Kickboxen, Fußball, Gewichtheben, solltest du deine Gelenke nach jedem Training kühlen und auf Pausen achten.

Hier ein Video über den Einfluss von verschiedenen Lebensmittel auf die Arthrose für dich:

Arthrose im Knie

Eine Arthrose im Knie wird auch Gonarthrose genannt, diese Krankheit verläuft sehr unterschiedlich. Bei manchen Patienten ist der Knorpel stark zerstört und sie haben trotzdem keine wirklich Knieschmerzen. Die Knieschmerzen beginnen immer dann, wenn sich der Knorpel vollständig aufgelöst hat. Dann treten auch die typischen Symptome für eine Gelenkabnutzung ein.

Eine solide Kniebandage kann Arthrose Symptome lindern.

Kniearthrose Symptome

  • Das Kniegelenk kann nicht sofort belastet werden, nach einer längeren Ruhephase fühlt sich dieses sehr steif an und muss erst durch ein bisschen Bewegung warmgelaufen werden.
  • Häufig haben die Patienten auch Probleme mit dem Gleichgewicht und der Koordination im jeweiligen Kniegelenk.
  • Schmerzen treten ein, nachdem das Kniegelenk längere Zeit genutzt wurde. Je nach Schweregrad treten diese Schmerzen schon bei kleinen Spaziergängen ein, oder erst nach sportlichen Aktivitäten.
  • Auch in den Ruhephasen schmerzt das Knie und ist geschwollen und stark überwärmt.
  • Im weiteren Verlauf der Erkrankung kann das Knie steif werden und es kann nicht mehr vollständig angewinkelt werden
  • Im späten Verlauf können auch weite Strecken nicht mehr gelaufen werden mit dem Knie.

Schon kleinere Beschwerden im Knie wie eine Schmerzen der Patellasehne sollten frühzeitig ernst genommen werden, da das Knie sich nur sehr schwer richtig behandelt lässt.

Arthrose Lendenwirbel

Diese Art der Arthrose tritt sehr häufig ein und ist sehr vielfältig in ihren Symptomen. Von einer Lendenwirbelarthrose sind hauptsächlich ältere Menschen betroffen, oftmals haben sich die Bandscheiben im Laufe des Lebens so stark abgenutzt, dass das Körpergewicht nur noch von den Wirbelgelenken getragen wird, diese verschleißen dadurch. Aber nicht nur ältere Menschen sind von einer Spondylarthrose betroffen, sondern auch übergewichtige Menschen und Menschen die über einen langen Zeitraum eine schwere körperliche Arbeit verrichtet haben.

Arthrose in der Lendenwirbelsäule Symptome

Folgende Symptome treten bei dieser Krankheit ein:

  • Häufige Schmerzen beim Aufstehen.
  • Rückenschmerzen im Lendenwirbelsäulenbereich treten nach Belastung ein.
  • Rückenschmerzen strahlen bis tief ins Gesäß aus und bis zu den hinteren Oberschenkeln.
  • Schmerzen nehmen bei gekrümmter Sitzhaltung oder falschen Schlafpositionen zu.
  • Möglicherweise kann ein Taubheitsgefühl im Bereich des Gesäßes entstehen

Arthrose in der Hüfte

Die Hüftarthrose oder auch Coxarthrose ist eine weitverbreitete Erkrankung, diese Krankheit entwickelt sich über Jahre hinweg schleichend. Die Symptome treten erst dann auf, wenn die Knorpelschicht in der Hüfte vollständig zersetzt wurde. Dann äußert sich die Krankheit durch Schmerzen und Bewegungseinschränkungen im Hüftbereich. Diese Beschwerden sind zu Beginn der Krankheit nicht wirklich schwerwiegend, erst im späteren Verlauf kommt es zu stärkeren Schmerzen. Eine gute Nachricht ist, dass sich diese Arthrose-Art sehr oft mit Physiotherapie und Gewichtsverlust erfolgreich behandeln lässt. Nur in seltenen Fällen wird ein künstliches Hüftgelenk eingesetzt.

Arthrose in der Hüfte Symptome

Folgende Symptome treten bei einer Coxarthrose auf:

  • Schmerzen in der Hüfte und der Leiste, diese sind anfangs nicht wirklich intensiv, werden jedoch mit Fortschreiten der Krankheit immer intensiver.
  • Das Hüftgelenk ist nicht mehr so beweglich wie früher, oftmals kann der Betroffene nicht mehr wirklich in die Hocke gehen oder sich bücken.
  • Bei längeren Strecken beginnt der Betroffene während des Laufens eine Schonhaltung einzunehmen, diese Haltung kann wie ein Hinken aussehen.
  • Nach körperlichen Belastungen entstehen langanhaltende Hüftschmerzen über mehrere Tage hinweg.
  • Hüftschmerzen sind auch im Ruhezustand vorhanden.
  • Die Hüftschmerzen werden bei vielen Patienten im Knie wahrgenommen, weil sie bis dorthin ausgestrahlt werden.
  • Hüfte ist morgens oftmals ziemlich steif und muss erst aktiviert werden.
  • Beim Laufen knackt die Hüfte ziemlich laut.
  • Verspannte Lendenmuskulatur, da diese versuchen die Instabilität auszugleichen, dadurch sind sie dauerhaft angespannt und beginnen irgendwann, zu schmerzen.

Arthrose im Fußgelenk

Eine Sprunggelenkarthrose entsteht häufig durch einen Unfall, ist der Knochen gebrochen, kann es zu einer ungleichmäßigen Heilung dieses Sprunggelenks kommen. Diese Ungleichmäßigkeit führt dann zu einer stärkeren Abnutzung des Gelenks bei intensiver Bewegung, da die Gleitfläche an der Knorpelschicht reibt. Dadurch nutzt sich der Knorpel viel schneller ab und ist irgendwann vollständig aufgelöst. Ist dieser Knorpel vollständig zerstört, spricht man von einer Fußgelenkarthrose. Diese kann auch durch eine Entzündung oder Übergewicht entstehen.

Fußgelenksarthrose Symptome

  • Schmerzen im Sprunggelenk nach Belastung.
  • Laute Knackgeräusche des Fußgelenks bei Belastung.
  • Bewegungseinschränkungen im Fußgelenk, vollständiger Bewegungsradius ist nicht mehr nutzbar.
  • Schwellungen und Überhitzungen im Fußgelenk.
  • Schmerz strahlt bis in den Fuß und den Unterschenkel aus.
  • Laufen auf unebenen Untergrund verursacht Schmerzen und auch das Gleichgewicht kann nur schwer gehalten werden.
  • Gelenk ist nicht mehr wirklich belastbar.
  • Das Fußgelenk wird immer steifer und unbeweglicher.
  • Morgendliche Ruheschmerzen des Gelenks.

Frage: Was haltet ihr von den alternativen Behandlungsmethoden?

Quellen

  1. Rabenberg M: Arthrose. Berlin 2013.
  2. Grifka J., Krämer J.: Orthopädie, Unfallchirurgie. Berlin, Heidelberg 2013.