September 25, 2020

Berufsbild: Einrichtungsleitung

Von Ioannes
Teile diesen Beitrag

Der folgende Artikel soll dich über das Berufsbild der Einrichtungsleitung aufklären. Auch sollen die Ausbildung und Zulassungsvoraussetzungen zur Einrichtungsleitung näher erläutert werden.

Was ist eine Einrichtungsleitung?

Die Einrichtungsleitung ist ein geschultes Fachpersonal mit einem pflegerischen Hintergrund. Sie trägt die komplette Verantwortung für die jeweilige Pflegeeinrichtung.

Themenbild-Einrichtungsleitung
Als Einrichtungsleitung bist du für alle Strukturen und Abläufe verantwortlich. (Bildquelle: unsplash.com/Alvaro Reyes)

In den meisten Fällen ist die Einrichtungsleitung eine Pflegefachkraft mit einer speziellen Weiterbildung. Oftmals war sie in ihrer vorherigen Karrierestufe als Pflegedienstleitung tätig.

Was macht eine Pflegedienstleitung?

Als Einrichtungsleitung sind deine Aufgaben hauptsächlich im Management angesiedelt. Diese Tätigkeiten werden dir häufig begegnen, wenn du Heimleitung wirst:

  • Qualitätsmanagement
  • Personalmanagement
  • Budgetverwaltung
  • Allgemeine Verwaltungstätigkeiten
  • Wirtschaftsplan erstellen
  • Personalmanagement
  • Kundenbetreuung
  • Koordination von Schnittstellen
  • Verschiedene Formen der Öffentlichkeitsarbeit
  • Marketing
  • Überwachung des Facility Managements

Heimleiter sind für den perfekten Ablauf der Pflegeeinrichtung verantwortlich. Sie müssen in jeder Ebene präsent sein und verschiedene Bereiche koordinieren und überwachen. Darüber hinaus sind sie für den wirtschaftlichen Erfolg der Einrichtung verantwortlich.

Die Arbeit als Einrichtungsleitung kann dich an deine Grenzen bringen, du hast ein großes Maß an Verantwortung und bist für alle Abläufe zuständig.

Wo arbeiten Einrichtungsleiter?

Du findest Arbeit in Krankenhäusern, Altenheimen und in Rehakliniken. Im Prinzip kannst du dich bei jeder größeren Pflegeinstitution bewerben.

Natürlich können Heimleitungsaufgaben auch von mehreren Personen wahrgenommen werden. Im Gegensatz dazu gibt es auch eine Person die für mehrere Heime zuständig ist.

Was verdient eine Einrichtungsleitung?

Nun kommen wir zum finanziellen Aspekt nämlich dem Gehalt. Im letzten Artikel habe ich über das deutlich höhere Gehalt der Pflegedienstleitung gesprochen. Wenn du Einrichtungsleitung wirst, dann kannst du dich auf eine weitere Gehaltserhöhung einstellen. Selbstverständlich hast du dann auch mehr Verantwortung:

Jährlicher Bruttolohn58.000 Euro
Monatlicher Bruttolohn4.800 Euro

Der Lohn ist abhängig von Bundesland und Einrichtung, aber für eine grobe Einschätzung sollten diese Durchschnittswerte genügen.

Wie wird man Einrichtungsleitung?

Falls du diesen Beruf anstrebst, dann musst du eine private Weiterbildung in Betracht ziehen. Diese kann ein halbes Jahr aber auch bis zu zwei Jahre dauern. Das hängt davon ab, du die Ausbildung in Teil- oder Vollzeit absolvierst.

Hier ein kurzes Video zur Visualisierung des Arbeitsalltags:

Voraussetzung für die Zulassung sind eine mindestens dreijährige abgeschlossene Ausbildung in einem Beruf der im Sozial- und Gesundheitswesen angesiedelt ist. Ebenfalls solltest du die Pflegedienstleitungsausbildung abgeschlossen haben und ein Jahr Berufserfahrung in der Pflege vorweisen.

Diese Voraussetzungen sind natürlich nicht allgemein gültig, sie können je nach Anbieter variieren.

Welche Unterschiede bestehen in der Leitung eines Krankenhauses und eines Altenheims?

Einer der Hauptunterschiede liegt darin, dass der Leiter eines Altenheims ein engeres Verhältnis zu den Bewohnern und deren Angehörigen pflegen muss, da die meisten Bewohner im Altenheim auf Lebenszeit bleiben. Das bedeutet, dass die Kundenbindung und auch die Kundenpflege eine völlig andere Intensität hat als im Krankenhaus. Die Altenheimleitung muss oftmals klärende Gespräche mit Angehörigen führen, die sich über mangelnden Service oder andere Probleme beschweren. Dies ist im Krankenhaus auch der Fall, aber nicht in diesem Ausmaß.

Darüber hinaus besitzt ein Krankenhaus im Normalfall viel mehr Personal als ein Altenheim, dadurch fällt auch die Personalplanung deutlich intensiver im Krankenhaus aus, als im Altenheim. Ebenfalls arbeiten hier viele verschiedene Berufsgruppen unter einem Dach. Diese müssen alle dementsprechend koordiniert werden. In Krankenhäusern ist es üblich, dass das Management von mehreren Menschen vollzogen wird. Im Altenheim sind in der Regel nur die Heimleitung, die stellvertretende Heimleitung und die Pflegedienstleitung für das Management zuständig.

Somit unterscheiden sich auch die Anforderungen und Tätigkeiten einer Krankenhausleitung und einer Altenheimleitung stark, beide Berufe sind unheimlich anspruchsvoll und interessant. Solltest du dich jedoch mehr für den medizinischen Aspekt als für den pflegerischen interessieren, dann empfiehlt sich eine Weiterbildung der dich zur Leitung eines Krankenhauses befähigt.

Inhalte der Ausbildung

Diese Themenschwerpunkte werden dir in der Weiterbildung beigebracht:

  • Personalwirtschaft
  • Organisation
  • Projektmanagement
  • Heimrecht
  • Pflegekonzepte
  • Öffentlichkeitsarbeit
  • Case Management
  • Controlling
  • Kostenrechnung
  • Heimbetriebswirtschaftslehre
  • Pädagogische Basics
  • Marketing
  • Arbeit mit Angehörigen

Das sind nur ein paar Themen, jeder Anbieter hat seinen eigenen Mix, aber im Großen und Ganzen werden dir in jeder Weiterbildung die essentiellen Themen vermittelt.

Einrichtungsleitung insbesondere für junge Akademiker interessant

Sehr viele junge Menschen die einen Bachelor-Abschluss in Pflege- und Casemanagement gemacht haben, aber auch im Sozialmanagement haben sehr gute Chancen nach dem Studium eine Stelle in der Verwaltung eines Altenheims oder Krankenhauses zu finden. Denn es gibt von verschiedenen Trägern spezielle Trainee-Programme für diesen Bereich.

Diese dauern häufig zwischen einerhalb und zwei Jahren, dort wird den Teilnehmern alles rund um den Beruf der Heimleitung beigebracht. Somit können die Absolventen schon sehr früh relevante Arbeitserfahrung sammeln und dann im Anschluss sich direkt auf eine Stelle als Heimleitung bewerben.

Dieses Trainee-Programm bietet vielen Studienabsolventen aus dem sozialen Bereich eine einmalige Möglichkeit einen zukunftssicheren und gut bezahlten Job zu finden.

Diese Bereiche werden bei einem Heimleiter-Trainee häufig durchlaufen:

  • Mitarbeit in der Pflege als Pflegehelfer
  • Mitarbeit in der Hauswirtschaft
  • Seminare über Wirtschaftsplanung
  • Einführung in die nötigen EDV-Programme

Vor- und Nachteile des Berufs Einrichtungsleitung

Pros
  • Gutes Gehalt
  • Zukunftssicherer Beruf
  • Hoher Bedarf an Führungskräften in der Pflege
Cons
  • Hohe Zugangsvoraussetzungen
  • Enorm hohe Belastung
  • Private Weiterbildung